Newsarchiv

7ter Tag der Elektromobilität

09.07.2018 - Schwerin

Am 5. Juli veranstaltete die IHK zu Schwerin gemeinsam mit der Landeshauptstadt Schwerin und der Handwerkskammer den 7. Tag der Elektromobilität. Die neuesten Generationen von Elektroautos, Lade- und Speicherlösungen, Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien sowie Elektroroller und E-Bikes wurden den Besuchern präsentiert und konnten getestet werden. WIND-projekt unterstützte die Veranstaltung mit dem Hyundai ix35 Fuel Cell, der nun schon seit April 2015 Bestandteil des Firmenfuhrparks ist und dabei als absolut alltagstauglich auftritt. Des Weiteren wurden während der Veranstaltung Vorträge zur Rolle der Elektromobilität bei der Sektorenkopplung sowie zu Plattformen und wie sie die Zukunft der Mobilität bestimmen, gehalten. Das Informations- und Aktionsangebot wurde umfangreich von den Besuchern genutzt und sämtliche Fragen zu den Vorteilen aber auch Herausforderungen der Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeugen beantwortet.

Windenergie trifft grüne Mobilität

30.04.2018 - Rostock

Am letzten Wochenende im April fand zum vierten Mal in Mecklenburg-Vorpommern der „Tag der Erneuerbaren Energien“ statt. WIND-projekt lud deshalb zu einem interessanten Aktionstag in Rostock auf dem Gelände der TOTAL-Tankstelle ein, bei dem sich die Gäste über die neuesten Elektrofahrzeuge, Windenergie und Speichertechnologien informieren konnten. Die beteiligten Unternehmen erklärten die Notwendigkeit der grünen Mobilität, um den Klimaschutz voranzutreiben. „Grüne Mobilität entwickelt sich allmählich zu einem Trend und ist die Antwort auf drohende Fahrverbote in unseren Innenstädten. Bestimmte Rohstoffe sind endlich und die Menschen selbst müssen etwas für den Klimaschutz unternehmen. Das verankert sich langsam auch in den Köpfen der Verbraucher“, erklärte Carlo Schmidt, Geschäftsführer der WIND-projekt GmbH. Ungefähr 300 Besucher nutzten ausgiebig die Möglichkeit, Testfahrten mit den Brennstoffzellenfahrzeugen Hyundai ix35 Fuel Cell und dem Toyota Mirai durchzuführen. Des Weiteren war es möglich, eine Kranausfahrt in 60 m Höhe zu genießen. Für die kleinen Besucher war eine Hüpfburg aufgebaut und Kinderschminken wurde angeboten. Am frühen Nachmittag besuchte der Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung von M-V, Herr Pegel, die Veranstaltung und ließ sich die Fahrzeugmodelle von den Ausstellern erläutern. Die große Resonanz der Veranstaltung hat gezeigt, dass ein Umdenken bzgl. der Akzeptanz bei den alternativen Fahrzeugantrieben bereits begonnen hat und somit die CO2-Minimierung im Straßenverkehr auf einem guten Weg ist.

WIND-projekt GmbH erweitert seinen umweltfreundlichen Fuhrpark

07.11.2017 - Rostock

Am heutigen Tag konnte Carlo Schmidt, Geschäftsführer von WIND-projekt Ingenieur- und Projektentwicklungsgesellschaft mbH, hoch erfreut die Schlüssel des ersten in M-V zugelassenen Toyota Mirai in Empfang nehmen. Damit führt das Unternehmen den zukünftigen Weg einer emissionsfreien Mobilität fort. Die Brennstoffzelle der Wasserstoff-Limousine besitzt eine Leistung von 113 kW und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h. Die Wasserstofftanks können bei 700 bar eine Gesamtkapazität von 5,00 kg Wasserstoff aufnehmen, sodass eine Reichweite über 500 km realisiert werden kann. Ein Nickel-Metallhydrid-Akku sorgt für zusätzliche Leistung während des Beschleunigungsvorgangs. Vorteil des Brennstoffzellenantriebs ist, dass keine CO2-Emissionen entstehen, lediglich Wasser ist das einzige Nebenprodukt. „Wir werden weiterhin auf emissionsarme Antriebskonzepte in unserem Fuhrpark setzen und somit mit gutem Beispiel vorangehen“, so Schmidt.

Eröffnung der ersten offiziellen Wasserstofftankstelle in Rostock

19.05.2017 - Rostock

Mit der heutigen Eröffnung der Wasserstofftankstelle ist es ab sofort möglich, an der Tessiner Straße in Rostock neben konventionellen Kraftstoffen auch gasförmigen Wasserstoff für brennstoffzellenangetriebene Fahrzeuge zu beziehen. Die TOTAL Deutschland GmbH hat mittlerweile seine zehnte Station dieser Art in Betrieb genommen und erstmals in Kooperation mit dem Konsortium H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG. Bis Ende 2023 möchte H2 MOBILITY in Deutschland das Wasserstofftankstellennetz auf 400 Tankstellen ausbauen und somit die Voraussetzung für einen problemlosen Einsatz von umweltfreundlichen Brennstoffzellenfahrzeugen schaffen. In Zukunft werden an der Tankstelle auch Schnellladesäulen für batteriebetriebene Fahrzeuge errichtet. Die WIND-projekt GmbH plant momentan die Versorgung der gesamten Wasserstofftankstelle, inklusive Elektroladesäulen, mit regenerativem Strom aus neuen Pilot-Windenergieanlagen. Ein zusätzlicher Batteriepufferspeicher soll dafür sorgen, dass eine ständige Versorgung mit „grünem“ Strom für die Elektroladesäulen und Wasserstofftankstelle möglich wird. Eine erste Betankung des firmeneigenen Hyundai ix 35 Fuel Cell konnte während der Eröffnungsfeier erfolgreich durch den Geschäftsführer der WIND-projekt GmbH, Herrn Carlo Schmidt, durchgeführt werden. WIND-projekt wird weiterhin daran arbeiten, die umweltfreundliche Antriebstechnologie der Brennstoffzelle der Bevölkerung näher zu bringen und ein notwendiges Umdenken in der Mobilität voranzutreiben.

Beschreibung zu Bild 3:
links: Umweltsenator der Hansestadt Rostock, Herr Holger Matthäus;
rechts: Geschäftsführer WIND-projekt GmbH, Herr Carlo Schmidt

Zum dritten Mal „Tag der Erneuerbaren Energien“ in M-V

29.04.2017 - Admannshagen

Vom 28. bis 30. April fand in Mecklenburg-Vorpommern bereits zum dritten Mal der Tag der Erneuerbaren Energien statt. Zahlreiche Unternehmen und Initiativen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien nutzten wieder die Chance, um Interessierten Ihre Unternehmen und Anlagen zu präsentieren. Die Veranstaltung ist eine deutschlandweite Initiative, die zum Jahrestag der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl die verschiedenen Nutzungsarten einer nachhaltigen Energiewirtschaft präsentiert. WIND-projekt und der Windenergieanlagenhersteller ENERCON veranstalteten am 29.April zusammen ein Windfest, bei dem eine Windenergieanlage des Typs E-115 mit 3 MW Nennleistung besichtigt werden konnte. Des Weiteren war es möglich eine Kranausfahrt in 70 m Höhe zu absolvieren, sowie Einblicke in ein Servicefahrzeug zu erhalten. Für die jüngeren Gäste wurde eine Hüpfburg und Kinderschminken organisiert. Die Präsentation des Hyundai ix 35 Fuel Cell zeigte den zukünftigen emissionsfreien Weg der Fahrzeugantriebe. Die Leute waren begeistert von dem Antriebskonzept der Brennstoffzelle. Vor allem die Verknüpfung der regenerativen Wasserstofferzeugung mittels Windenergie mit anschließender Nutzung des Wasserstoffs für die Mobilität stellt ein aussichtsreiches und nachhaltiges Konzept dar. Die zum Teil branchenkundigen Gäste begrüßten den innovativen Weg, den WIND-projekt mit dem Brennstoffzellenfahrzeug gehen möchte und plädierten für einen weiteren Ausbau der Wasserstofftankstelleninfrastruktur, damit in Zukunft die Brennstoffzellenfahrzeuge als ein Teil zum Erfüllen der Klimaziele genutzt werden können. WIND-projekt und ENERCON fühlten sich durch die große Besucheranzahl in Ihrem Handeln bestätigt und werden auch in Zukunft den Rahmen solcher Veranstaltungen nutzen, um der Bevölkerung die Bereiche der Erneuerbaren Energien näher zu bringen.

3. Internationale Energiewende-Konferenz „Berlin Energy Transition Dialogue“

22.03.2017 - Berlin

Vom 20. bis 23. März veranstaltete die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Erneuerbare Energien e.V. (BEE), dem Bundesverband Solarwirtschaft e.V (BSW-Solar), dem Beratungsunternehmen eclareon sowie der Deutschen Energie Agentur (dena) die dritte internationale Energiewende-Konferenz in Berlin. Zahlreiche internationale Gäste aus Politik, Wirtschaft und Industrie nahmen an dem Treffen teil und diskutierten über aktuelle Entwicklungen und Innovationen der Energiepolitik, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens kosteneffizient zu erreichen. Als Randprogramm dieser Veranstaltung wurden auch in diesem Jahr zahlreiche Exkursionen zu Vorzeigeprojekten in Deutschland organisiert. WIND-projekt empfing in Grapzow am heutigen Tag die Vize-Energieministerin von Südafrika und den marokkanischen Staatssekretär des Energieministeriums in Begleitung von Vertretern des Übertragungsnetzbetreibers 50 Hertz. Den Gästen wurde der Stand der Technik der bestehenden Windenergieanlagen erklärt und ein Aufstieg einer Windenergieanlage ermöglicht. Zusätzlich konnten sich die Gäste einen Überblick über die bestehende Energiespeicheranlage verschaffen und mit den Projektingenieuren über zukünftige Ziele und Notwendigkeiten der Energiespeicherung sowie regenerativen Mobilität diskutieren. Als passendes Beispiel für die zukünftige regenerative Mobilität stellte WIND-projekt den Hyundai ix 35 Fuel Cell zur Verfügung, um die Gäste von der Energiespeicheranlage in den Windpark zu fahren. Die Besucher waren von der Technologie des Brennstoffzellenfahrzeugs begeistert und sehen es als dringend notwendig an, den Weg einer alternativen Mobilität gegenüber den konventionellen Verbrennungsmotoren weiter voranzutreiben.

13. Internationale Konferenz für Alternative Mobilität mit begleitender Rallye

12.09.2016 - Schwerin

Das Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern veranstaltete am 12. und 13.09.2016 in Wietow die 13. Internationale Konferenz für Alternative Mobilität. In der Konferenz wurden unter anderem aktuelle Fördermaßnahmen des Bundes für den Markthochlauf der Elektromobilität thematisiert, sowie ein Rückblick zu 30 Jahren Elektromobilität aufgezeigt. Des Weiteren waren Vorträge zu alternativen Antriebstechniken, wie z. B. der Verwendung von Brennstoffzellenantrieben und deren Verknüpfung zur Windenergie an speziellen Beispielen, zu hören. Am 13.09.2016 fand die traditionelle E-Mobil- Rallye von Wietow nach Schwerin zum Landtag M-V und zum Pfaffenteich statt. WIND-projekt beteiligte sich mit dem wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellenfahrzeug Hyundai ix 35 Fuel Cell an der Rallye. Vor dem Landtag wurden den Abgeordneten des Hauses ausführlich die Technik der Fahrzeuge und der aktuelle Stand in der Entwicklung und der zugehörigen Infrastruktur erläutert. Anschließend bewegten sich die Fahrzeuge Richtung Pfaffenteich, wo sie der Schweriner Bevölkerung präsentiert wurden. In den interessanten Gesprächen mit zahlreichen Personen war zu erkennen, dass ein Umdenken in den Köpfen der Menschen bereits begonnen hat und ein Interesse an alternativen Antrieben, wie dem rein elektrischen Antrieb und auf Wasserstoffbasis betriebene Brennstoffzellenantriebe, besteht.

Erster Spatenstich für die TOTAL Multi-Energie-Tankstelle in Rostock

02.09.2016 - Rostock

Am heutigen Tag wurde in Anwesenheit des Energieministers von Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Christian Pegel, durch die involvierten Projektpartner (TOTAL Deutschland GmbH, H2-Mobility Deutschland GmbH & Co. KG, WIND-projekt GmbH, Nordex acciona) der erste Spatenstich für den Bau der Multi-Energie-Tankstelle Rostock durchgeführt. Das Vorhaben wird durch den Bund über die NOW mit ca. 700.000 € gefördert. In Zukunft können Brennstoffzellenfahrzeuge sowie rein elektrisch angetriebene Batteriefahrzeuge mit Wasserstoff betankt bzw. mit Strom geladen werden. Den Strom für den Betrieb der Wasserstofftankstelle sowie für die Ladesäulen liefern Windenergieanlagen vom Typ Nordex in der Nähe, die durch WIND-projekt geplant werden. Dadurch kann grüner Windstrom aus der Region für die emissionsarme Mobilität genutzt und der benötigte Strombedarf für die Wasserstofftankstelle bereitgestellt werden. Ein zusätzlicher Batteriepufferspeicher ermöglicht eine bedarfsgerechte Nutzung des grünen Stroms. Für die WIND-projekt, die mit dem Hyundai ix 35 Fuel Cell bereits über ein H2-Fahrzeug verfügt, ist es ein wichtiger Schritt Betankungseinrichtungen in der Nähe des Firmensitzes zu erhalten und gleichzeitig ein gelungenes Beispiel für die Sektorenkopplung von Windenergie und Mobilität zu realisieren.

WIND-projekt präsentiert den Hyundai ix35 Fuel Cell auf der Dauerausstellung „Ressourcenkammer Erde“ im Landeszentrum für erneuerbare Energien Mecklenburg-Vorpommern

20.01.2016 - Neustrelitz

Das Landeszentrum für erneuerbare Energien M-V (Leea) konnte am heutigen Tag die Dauerausstellung „Ressourcenkammer Erde“ feierlich eröffnen. Rund 170 Gäste aus Politik und Industrie, unter anderem der Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering, fanden sich diesbezüglich im Leea ein. Die Ausstellung, auf einer Fläche von ca. 170 Quadratmetern, vermittelt den Besuchern wissenschaftliches, informationsreiches und geschichtliches Wissen über erneuerbare Energiequellen. Auch WIND-projekt trägt durch eine Standpräsenz im Rahmen der Dauerausstellung für bessere Akzeptanz und Toleranz der erneuerbaren Energien bei. Als passende Begleitung für die Eröffnungsveranstaltung präsentierte WIND-projekt das Brennstoffzellenfahrzeug Hyundai ix35 Fuel Cell. In umfangreichen Gesprächen konnte die Technik des Fahrzeugs vermittelt und der Bezug zu den erneuerbaren Energien erläutert werden. Die Gäste waren durchweg positiv gestimmt, dass die Wasserstoffmobilität auch in Mecklenburg-Vorpommern an Bedeutung gewinnt und somit der Ausstoß von Schadstoffen vermindert werden kann.

WIND-projekt bietet Probefahrten mit dem Hyundai ix35 Fuel Cell im Rahmen des 22. Energie-Symposiums an der FH Stralsund an

05.11.2015 - Stralsund

Im Rahmen des diesjährigen Energiesymposiums der Fachhochschule Stralsund, das vom 05.11. bis zum 07.11.2015 über drei Tage andauerte, war unter anderem auch die Wasserstoffmobilität ein Thema. Die Lehreinrichtung konnte Wasserstofffahrzeuge von verschiedenen Herstellern für die Veranstaltung gewinnen, um den Teilnehmern Probefahrten zu ermöglichen. WIND-projekt unterstützte das Symposium durch Bereitstellung des firmeneigenen Brennstoffzellenfahrzeugs Hyundai ix35 Fuel Cell. Die Teilnehmer nutzten ausgiebig die Gelegenheit mit dem neuartigen Antriebssystem in Kontakt zu kommen. Technische Fragestellungen zu dem Hyundai wurden ausführlich durch den Mitarbeiter beantwortet. Das große Interesse an der Technik und dem Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur hat gezeigt, dass ein Umdenken in Bezug auf die Mobilität bereits in den Köpfen der Teilnehmer stattgefunden hat.

WIND-projekt im aktuellen Hyundai Kundenmagazin

10.10.2015 - Offenbach am Main

In der aktuellen Ausgabe des Hyundai Kundenmagazin erscheint ein ausführlicher Bericht über WIND-projekt und die ersten Erfahrungen mit dem ix 35 Fuel Cell. Dabei geht es nicht nur um das Auto, sondern auch die Verbindung zu den weiteren Geschäftsfeldern der WIND-projekt GmbH. Wasserstoffantriebe für PKWs und LKWs stellen ermöglichen eine Verknüpfung der erneuerbaren Energien und des Verkehrssektors. Alleine in Deutschland entfallen ca. 30% des gesamten Endenergieverbrauchs auf den Verkehrssektor. Das sind ungefähr 730 Terawattstunden pro Jahr und entspricht Energieerzeugung von 63 Atomkraftwerken. Für eine 100% Versorgung mit erneuerbaren Energien muss auch der Verkehrssektor betrachtet werden und aus erneuerbaren Energien erzeugter Wasserstoff kann dabei eine entscheidende Rolle spielen.

WIND-projekt präsentiert den Hyundai ix35 Fuel Cell auf der HUSUM Wind 2015

18.09.2015 - Husum

Vom 15. bis 18. September 2015 wurde die bekannte Messe der Windenergiebranche „HUSUM Wind“ an der Nordseeküste in Husum ausgerichtet. 651 Aussteller aus 25 Ländern, 20.000 Fachbesucher und Branchenvertreter kamen in die Messehallen um sich über Neuheiten der Branche zu informieren und sich über neue Projekte auszutauschen. Auch WIND-projekt präsentierte sich mit einem Außenstand. Die Messegäste konnten Informationen zu aktuellen Projekten und zum Hyundai ix35 Fuel Cell von WIND-projekt erfahren und Testfahrten mit dem Brennstoffzellenfahrzeug durchführen. Die Anreise zur Messe erfolgte mit einem Zwischenstopp in Hamburg, um genügend Wasserstoff für die zu organisierenden Testfahrten auf der Messe nachzutanken. Erste technische Probleme ergaben sich mit der Starterbatterie des Brennstoffzellenfahrzeugs. Der Hyundai konnte trotz längerer Fahrt nicht nach dem Abstellen des Motors erneut gestartet werden. Dank eines schnellen und professionellen Handelns durch das Serviceteam Hyundai konnte die defekte Batterie vor Ort auf dem Messegelände gewechselt und damit die Probleme behoben werden. Als Neuheit präsentierte WIND-projekt ein umgerüstetes Reisemobil des deutschen Herstellers MORELO Reisemobile GmbH, welches durch eine Brennstoffzelle und eine Photovoltaik-Anlage eine autarke Stromversorgung auf der Basis regenerativer Energien ermöglicht. Realisiert wurde das Brennstoffzellensystem in Zusammenarbeit mit der Firma balticFuelCells aus Schwerin.

WIND-projekt nimmt mit dem Hyundai ix35 Fuel Cell am Rande der Klimaschutzkonferenz „Noch nicht am Limit – Energieeffizienz und Elektromobilität in Mecklenburg-Vorpommern“ an der Solarrallye teil

08.09.2015 - Wismar / Wietow

Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung lud in Kooperation mit der Solarinitiative MV e.V. zu einer Klimaschutzkonferenz nach Wismar und Wietow ein. Im Mittelpunkt der Konferenz standen die Themen Energieeffizienz und Elektromobilität in Mecklenburg-Vorpommern. Zahlreiche Vertreter von Kommunen, Unternehmen, Verbänden und Vereinen diskutierten über grundsätzliche Betrachtungen zum Klimaschutz und zur Energiewende. In anschließenden konkreten Themenblöcken zur Energieeffizienz und Elektromobilität widmeten sie sich dem Erreichten, den Potentialen und den Zielen in Mecklenburg-Vorpommern. WIND-projekt nutzte die Gelegenheit und stellte den Hyundai ix35 Fuel Cell den Teilnehmern und Gästen der Konferenz vor. Das wasserstoffbetriebene Fahrzeug stellte eine Besonderheit unter den anwesenden rein batteriebetrieben Fahrzeugen diverser Hersteller dar. Zahlreiche Gespräche über die Technik des Fahrzeugs und die Wasserstoffmobilität wurden geführt. Als Highlight der Veranstaltung wurde am 08.09.2015 eine Solarrallye veranstaltet, bei der zahlreiche Elektrofahrzeuge, sowie auch der Hyundai ix35 Fuel Cell teilnahmen. Die Fahrzeuge starteten vom Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern in Wietow. Ziel war die Innenstadt von Schwerin, um den Schwerinern die Elektro- und Wasserstoffmobilität näher zu bringen. Vor Ort nutzten zahlreiche Einwohner die Möglichkeit sich Informationen zu den Fahrzeugen einzuholen. Auch Frau Ulbrich (Staatssekretärin im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung) begrüßte die Rallye-Teilnehmer. In persönlichen Gesprächen erhielt sie einen Einblick in die Technik der Fahrzeuge. Der hohe Andrang in Schwerin hat gezeigt, dass die Bevölkerung dem Thema Elektromobilität offen gegenübersteht und ein Umdenken bereits in den Köpfen der Gesellschaft stattgefunden hat.

Im Bild von links: Herr Roland Reichel (Bundesverband Solare Mobilität), Fr. Ina-Maria Ulbrich (Staatssekretärin im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung), Fr. Dr. Brigitte Schmidt (Solarzentrum Wietow)

Der Hyundai ix 35 Fuel Cell im Test der Fachpresse

21.08.2015 - München / Bayern

Nicht nur WIND-projekt, sondern auch die Automobil-Fachpresse sammelt erste Erfahrungen mit dem Hyundai ix 35 Fuel Cell. Das Magazin FOCUS stellt diese Erfahrungen heute in einem Artikel samt Video seiner Leserschaft vor und zeigt sich überzeugt, dass die Technologie alltagstauglich und auch verfügbar ist. In dem Video kann auch ein Tankvorgang miterlebt, der zeigt, dass Wasserstoffautos vor allem in diesem Bereich rein Batterie-betriebenen Elektroautos einiges voraus haben. Das Video können Sie sich hier ansehen.

Mitarbeiter nutzen Hyundai ix 35 Fuel Cell für Dienstfahrten

23.07.2015 - Börgerende / Rostock

Mitarbeiter nutzen Hyundai ix 35 Fuel Cell für DienstfahrtenIn dieser Woche wurden durch die Mitarbeiter von WIND-projekt wieder zahlreiche Kundentermine in ganz Mecklenburg-Vorpommern wahrgenommen. Damit fundierte Erfahrungen mit dem Hyundai ix 35 Fuel Cell gesammelt werden können, nutzen die Mitarbeiter von WIND-projekt ihn auch immer wieder für alltägliche Dienstfahrten. Die Kunden sind bei Anblick des Fahrzeugs immer wieder positiv überrascht und sehr interessiert an der Technik. Auch Mitarbeiter Robert Vogt ergriff die Chance, das Wasserstoffauto für eine Fahrt zu nutzen. Er sagt: „Das ist eine spannende Technologie, die zeigt, dass es heute schon möglich ist, mit Erneuerbaren Energien im Verkehr unterwegs zu sein!“

 

Der Hyundai ix 35 Fuel Cell sorgt bei Veranstaltungen in Schwerin für Aufsehen

23.06.2015 - Schwerin

Am heutigen Tag präsentierte WIND-projekt gleich auf zwei Veranstaltungen den Hyundai ix 35 Fuel Cell. Zunächst konnten sich Teilnehmer der DKB-Kundenveranstaltung „Energieerzeugung im ländlichen Raum“ das Brennstoffzellenfahrzeug ansehen und sich über die technischen Details bei den Mitarbeitern informieren. Während der Vortragspausen wurde die Möglichkeit des Informationsaustauschs bezüglich der Wasserstoffmobilität in M-V intensiv genutzt und auch einige Testfahrten konnten ermöglicht werden. Der DKB-Vorstand war höchst erfreut, dass WIND-projekt ihr Fahrzeug zum Gelingen der Veranstaltung zur Verfügung stellte.

 

Beim anschließenden Parlamentarischen Abend des BWE-Landesverbands M-V im Schweriner Schloss wurden aktuelle Themen der Windenergiebranche in Vorträgen und anschließenden persönlichen Gesprächen besprochen. Natürlich durfte die Vorstellung des Brennstoffzellenfahrzeugs bei einer Veranstaltung, die sich mit der Thematik „Erneuerbare Energien“ auseinandersetzt, nicht fehlen. Die Gäste zeigten sich sehr interessiert und informierten sich über den Stand der Technik der Brennstoffzellenfahrzeuge und dem Ausbau der Wasserstoffmobilität in M-V und bundesweit.

WIND-projekt stellt am Rande der 4. Zukunftskonferenz „Wind & Maritim“ den Hyundai ix 35 Fuel Cell vor

06.05.2015 - Börgerende / Rostock

Zukunftskonferenz_Wind_MaritimDie Konferenz „Wind & Maritim“, organisiert durch den WindEnergy Network e.V., verbindet als einzige Konferenz im Nordosten die Windenergie mit der Maritimen Wirtschaft und bietet nationalen und internationalen Branchenmitgliedern eine Möglichkeit, sich über Markt- und Technologietrends auszutauschen. Auch in diesem Jahr hielten rund 40 Referenten aus dem Bereich der Windenergie (on- & offshore), Maritimen Wirtschaft, sowie Meerestechnik ihre Fachvorträge. Die Konferenz stand unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg- Vorpommern Erwin Sellering.

WIND-projekt nutzte die Gelegenheit, um das erste, in Mecklenburg-Vorpommern zugelassene Wasserstofffahrzeug den Fachkundigen sowie Gästen aus der Politik vorzuführen. Die Teilnehmer der Konferenz zeigten sich sehr interessiert an der Technik und bereits möglichen Reichweite des Fahrzeugs und waren begeistert vom CO2-freien Antrieb und der lautlosen Fahrweise. Sie befürworteten das Engagement im Bereich der Erzeugung von Erneuerbaren Kraftstoffen in Form von Wasserstoff und Nutzung dessen im Fahrzeugbereich. Nach ausgiebigen Gesprächen konnten die Konferenzteilnehmer zahlreiche Testfahrten mit dem Hyundai ix35 Fuel Cell durchführen.

Im Bild von links: Herr Andree Iffländer (Vereinsvorsitzender WindEnergy Network e.V.), Ministerpräsident Erwin Sellering, Herr Carlo Schmidt (Geschäftsführer WIND-projekt Ingenieur- und Projektentwicklungsgesellschaft mbH), Energieminister Christian Pegel

Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling, absolviert Probefahrt mit dem Hyundai ix 35 Fuel Cell

25.04.2015 - Rostock

Methling TestfahrtAuch in diesem Jahr öffneten zahlreiche Unternehmen der nachhaltigen Energiewirtschaft am bundesweiten „Tag der Erneuerbaren Energien“ ihre Anlagen, um dem Bürger näher zu bringen, wie zum Beispiel Sonne und Wind nutzbar gemacht werden können. Im Güterverkehrszentrum in Rostock präsentierte WIND-projekt so auch die in Betrieb befindliche NORDEX-Windenergieanlage N117. Natürlich durfte bei einer Veranstaltung die sich mit Erneuerbaren Energien beschäftigt die Vorstellung des ersten, zugelassenen Wasserstoffautos in Mecklenburg-Vorpommern nicht fehlen. Der Geschäftsführer der WIND-projekt GmbH, Carlo Schmidt, präsentierte voller Stolz den brennstoffzellenangetriebenen Hyundai ix 35 Fuel Cell der interessierten Bevölkerung. Auch der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling, nutzte die Möglichkeit und konnte während einer Testfahrt eigene Erfahrungen mit dem Antriebssystem machen und sich mit Herrn Schmidt über den aktuellen Stand der Wasserstoffmobilität und Technologie in Rostock, M-V und ganz Deutschland austauschen. Herr Methling begrüßte den Schritt von WIND-projekt, den Mobilitätssektor auf Wasserstoffbasis in Rostock voranzutreiben und sicherte seine Unterstützung bei der Umsetzung zu.

Im Bild: Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling testet den Hyundai ix 35 Fuel Cell.

Feierliche Schlüsselübergabe des ersten Wasserstoffautos in Mecklenburg-Vorpommern

25.04.2015 - Börgerende / Rostock

„Das ist ein ganz besonderer Moment für unser Unternehmen“. Mit diesen Worten begrüßte der Geschäftsführer der WIND-projekt GmbH, Carlo Schmidt, Herrn Thomas Goldboom von Hyundai Motor Deutschland GmbH im Firmensitz in Börgerende. Dieser hatte sich auf den Weg gemacht, um noch einmal die symbolische Schlüsselübergabe des weltweit ersten serienmäßig produzierten Fahrzeugs, das mit Wasserstoff betrieben wird, auch im Namen seiner Geschäftsleitung durchzuführen und um über eine weitergehende Zusammenarbeit zu sprechen. Als Datum wurde bewusst der 25.04.2015 gewählt, denn zugleich fand an diesem Tag der bundesweite „Tag der Erneuerbaren Energien“ statt. WIND-projekt möchte durch den Erwerb des Fahrzeugs die Wasserstoffmobilität und -akzeptanz in Rostock und M-V vorantreiben und in Zusammenarbeit mit Hyundai aufgrund von praxistauglichen Tests mit dem Fahrzeug für die Weiterentwicklung und Verbesserung der Brennstoffzellentechnologie im Fahrzeugbereich sorgen.

Erste Wasserstoffbetankung des ix 35 Fuel Cell durch Mitarbeiter von WIND-projekt in Hamburg durchgeführt

23.04.2015 - Börgerende / Hamburg

Am heutigen Tag machten sich zwei Mitarbeiter von WIND-projekt auf den Weg nach Hamburg, um die erste, eigene Betankung des Fahrzeuges an der Wasserstofftankstation HafenCity durchzuführen. Eine Einweisung in den Betankungsvorgang erhielten die Mitarbeiter bereits eine Woche zuvor durch den Betreiber der Wasserstofftankstelle. Die Betankung verlief ohne Probleme, so dass der 700 bar Tank innerhalb von ca. vier Minuten mit etwa 5,6 kg Wasserstoff gefüllt werden konnte und somit wieder eine Reichweite von ungefähr 600 km zur Verfügung stand. WIND-projekt arbeitet parallel an der Umsetzung von Betankungsmöglichkeiten auch in M-V.

M-V weit erste Fahrzeugübergabe des Hyundai ix 35 Fuel Cell an WIND-projekt durch Autohaus Brandt

12.04.2015 - Rostock

Am Freitag dem 17. April war es endlich soweit. Carlo Schmidt, Geschäftsführer von WIND-projekt Ingenieur- und Projektentwicklungsgesellschaft mbH, konnte voller Freude die Autoschlüssel des ix 35 Fuel Cell in Empfang nehmen. Auch für das Autohaus Brandt war diese Übergabe etwas ganz besonderes, denn es handelte sich hierbei um die erste Übergabe eines ix 35 Fuel Cell in ganz M-V. Das Antriebskonzept dieses Fahrzeugs basiert auf einen Brennstoffzellenblock, welcher durch die Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff Energie freisetzt, die nach einem Umrichtvorgang durch einen Wechselrichter einen Drehstrom-Asynchronmotor antreibt. Der Elektro-Motor wandelt abschließend die elektrische Energie in ein mechanisches Drehmoment. Der Vorteil dieser innovativen Technologie liegt darin, dass keine CO2-Emissionen entstehen, lediglich Wasser ist das einzige Nebenprodukt.